Wankdorf City II Bern

Die drei Gebäude definieren eine klare Haltung der Adressbildung: Die Haupt­­eingänge des Hochhauses und des Hotels orientieren sich zum Rosalia-Wenger Platz und das stu­denti­sche Wohnen zur Hilfikerstrasse, welche eine attraktive und gross­zügige Aussenraumge­staltung aufweist.

Dank der Kompaktheit der vertikalen Er­schliess­ungskerne im EG verfügen die Gewerbenutzungen über eine flexible Adress­bildung am gesamten Fassadenperi­meter. Somit sind die Retail- und Gewerbe­flächen höchst flexibel unterteil­bar und weisen Flächen­möglichkeiten von 50 bis zu 1'200 m2 auf. Un­ter­schiedlichste Nutzer offerieren dement­sprechend attraktive und publikumsorientierte Angebote.

Der Quartierversorger platziert sich in unmit­telbarer Nähe zum Bahnhof und zur Bus­haltestelle, um eine starke Magnetwirkung zu den Hauptströmen der Fussgänger zu schaffen. Die Einstellhallenzufahrt, die Taxi­vorfahrt sowie die Anlieferung wird durch die Gardistrasse gelöst, und vermag somit die Fussgängerströme vom motorisierten Verkehr zu trennen.

WettbewerbJulien Brügger
Christian Lasser
Donat Senn
PlanungStefan Burkhardt
Maurizio Chirico
Sebastian Durisch
Jonas Haldemann
Fabienne Hodler
Nicole Hofer
Sándor Kaszás
Noé Müller
Maurin Pürro
Christine Schär
Paloma Tejada Castro
Barbara Witten
Annika Ziemann
BauherrSchweizerische Mobiliar Asset Management AG Bern
AuftraggeberLosinger Marazzi SA/AG Bern
MandatArchitektur/Gesamtleitung
PlanergemeinschaftGWJ Architektur / ASTOC Architects
ZusammenarbeitThomas Jundt Ing.
Energieatelier
Toneatti Engineering
Play-Time
VerfahrenWettbewerb, 2015
1. Rang
SIA 416GF 38'430 m2
GV 100'503 m3
TermineEnde 2017 Baubeginn
Mitte 2020 Bezug