Accesskey Navigation

M

Content

Wohnen im Park Ittigen

Die bestehende Wohnüberbauung «im Park» in Ittigen soll in einem ortsverträglichen Mass saniert und erweitert werden. Die geplante Transformation adaptiert nicht nur das Angebot in zeitgemässen Wohnraum, sondern klärt auch die Siedlung in ihrem Ausdruck und Orientierung. Die Qualitäten vom Ort, und das zukünftige Potenzial sind aus dem abzuleiten, was heute schon da ist. Die be­stehenden Strukturen werden in Wert gesetzt, punktuell ergänzt und in seinen Grundabsich­ten gestärkt. Das Konzept verbindet Räume, akzeptiert Brüche und versucht dabei die erkannten Talente zu fördern. Die Präsenz der Geschichte ist Teil der Ent­wicklung.

Ein hoher Grad an Durchwegung und Vernetzung sorgt für kurze Distanzen und aktiviert die Zirkulation. Der Reichtum an unterschiedlichen räumlicher Konstellationen fördert Orte für vielfältige Wohn- und Begegnungs­formen. Die neu­en Identitäten mit spezifischen Atmosphä­ren dienen dazu, der heutigen Homogenität entgegenzuwirken. Die Schwellenräume und Vorzonen regulieren das Verhältnis zwischen öffentlich und privat. Unterschiedliche Höhen, Körnungen und vertikale Schichtungen erzeugen einen diffe­renzierten Massstab und steigern die Identi­fikation. Die Mischung von so­zialen Milieus, Altersgruppen und Nutzungen wird als Beitrag zur Nachhaltigkeit und Robustheit des Quartiers verstanden.  

Die konzentrische Form der Bebauung verleiht dem Quartier einen eigenständigen Charakter innerhalb des Strukturgewebes von Ittigen. Zwei Ringe gliedern das Viertel und gewähr­leisten die Erschliessung der Gebäudeeinhei­ten. Im Herz der Anlage spannt sich eine grosszügige Grün­fläche auf. Sie bietet die Möglichkeit den Bereich als zentralen Treffpunkt vielfältig zu bespielen. Die Freiraumqualitäten werden ge­stärkt, wobei vorhandenes lesbar bleibt. Der Baumbestand wird fast voll­umfänglich erhalten. Eine neue Orientierung im Gesamtareal wird durch den Städtebau mittels Akzentuierung von neuen Gebäuden geschaffen. Sie dienen in den bestehenden Kreuzungspunkten als Anhaltspunkte für Fussgänger, Bewohner und Passanten.

Zusammenarbeit

Auftraggeber Allianz Suisse Immobilien AG
  Gemeinde Ittigen
Architektur GWJ Architektur AG, Bern
Landschaftsarch Chaves Biedermann GmbH, Solothurn
Bauingenieur/Holzbau WaltGalmarini AG, Zürich
Haustechnik HLKS eicher + pauli Bern AG
Elektroplanung Toneatti Engineering AG, Bern
Nachhaltigkeit Gartenmann Engineering AG, Bern
Visu Play-Time, Barcelona

Daten und Fakten

Verfahren Studienauftrag auf Einladung
  für Generalplanerteams 2021, 1. Preis
Mandat Generalplaner
Wohnen 392 Wohnungen
GFo 48'000 m2
  davon 18‘500 m2 Sanierung, 16‘300 m2 Aufstockung, 13‘200 m2 Neubau
GV

138‘440 m3

Weitere Informationen

Webseite Bauherrschaft www.wohnenimparkittigen.ch

Die Qualitäten vom Ort, und das zukünftige Potenzial sind aus dem abzuleiten, was heute schon da ist.

Ähnliche Projekte
Zum Seitenanfang