Chirchbüel Zumikon

Die Wohnüberbauung Weberei befindet sich an landschaftlich exponierter Hanglage im Über­gang zwischen kompakter Dorfstruktur und locker bebauter Siedlungslandschaft. Die Setzung der drei Gebäude schafft einen klaren Übergang zwischen der lärmexponierten Süd­westseite, die von der Weitsicht in die grüne Kulturlandschaft profitiert, und der hetero­genen und lebendigen Nordostseite, die als parkartiger Quartierfreiraum mit hohem Öffentlichkeitsgrad fungiert.

Das Freiraumkonzept beruht auf der Grundidee, einen grosszügigen Freiraum zu schaffen, wel­cher die öffentliche Wegverbindung und den gemeinschaftlichen Siedlungsfreiraum zu einer zusammenhängenden und einheitlichen Weg-Platz-Figur bündelt und diese an die bestehende Dorfstruktur anschliesst.

Wichtiger als eine hohe Dichte ist die Atmos­phäre sowie die Lebensqualität innerhalb der Siedlung und der Gemeinde. Die Menschen sollen sich in der neuen Siedlung «Weberei» und somit im Zentrum von Zumikon «dihei fühle» und von Qualitäten wie dem angrenzenden Dorfplatz, Grünräumen und der Nutzungsvielfalt innerhalb der Siedlung Weberei profitieren. Sie schafft einen Mehrwert – für ihre Bewohner aber auch für das ganze Umfeld. Polyvalent nutzbare Gemeinschaftsflächen runden den Nutzungs­mix von Wohnen, Arbeiten, Einkaufen, Freizeit und Leben ab.

 

WettbewerbAitor Andueza García
Christian Lasser
Donat Senn
Elisa Taraglio
 
AuftraggeberPolitische Gemeinde Zumikon
AuftragnehmerWir sind Stadtgarten
ArchitekturGWJ Architektur
FachplanerBill Weyermann
S2L Landschaft 
Gartenmann Engineering
Play-Time
VerfahrenInvestorenwettbewerb 2020
1. Rang
SIA 416GF 6'920 m2
GV 22'470 m3